Ernährung

Die Fünf-Elemente-Küche hat sich seit Jahrhunderten bewährt und lässt sich in jeder Kultur anwenden. Sie bevorzugt einheimische, saisonale Produkte und empfiehlt drei Hauptmahlzeiten pro Tag.

Die Zuteilung der Nahrungsmittel entsprechend ihrer thermischen Eigenschaften (heiss, erwärmend, neutral, erfrischend, kalt) und die Erkenntnisse über die Wirkung der fünf Geschmacksrichtungen (sauer, bitter, süss, scharf, salzig) bilden die Grundlage.

Beispiel: Zu viele abkühlende Nahrungsmittel wie Südfrüchte, kalte Getränke oder Rohkost schwächen unsere Verdauung (Blähungen, Völlegefühl) und führen zur Bildung von Feuchtigkeit und Schleim (Übergewicht).

lerne – träume – lebe